Jobaktuell
Menü
Thumb bildschirmfoto 2016 06 10 um 00.02.44
Veröffentlicht am 10. Juni 2016

Wie Sie ein echtes Muster Stellenangebot formulieren

Titel des Stellenangebots

  • gesuchte Qualifikation / Berufsbezeichnung z.B. Lohnverrechner/in, Konstrukteur für Sondermaschinenbau (m/w),…
  • Tipp 1 für ein echtes Muster Stellenangebot: Verfassen Sie Ihr Stellenangebot vorher in allen Punkten und formulieren Sie den Titel zuletzt.

Textblock: Unternehmensbeschreibung

Wichtig. Informativ – kurz – prägnant. Aber noch als Textblock, nicht als Auflistung mit Punkten). Hier entscheidet sich, ob weitergelesen wird oder nicht. Was BewerberInnen interessiert:

  • Seit wann gibt es das Unternehmen?
  • Wie viele Mitarbeiter?
  • Was macht das Unternehmen (besonders)? (in einem Satz!)
  • Warum sollte jemand in dem Unternehmen arbeiten und nicht woanders?
  • Warum wird eine Stelle frei? (nur anführen, wenn der Grund Expansion ist!)
  • Tipp 2 für ein echtes Muster Stellenangebot: Zahlen und Daten kommen gut an und lockern diesen Block optisch auf, z.B. „seit 30 Jahren“ „aktuell 430 Kunden in 5 Ländern“ …

Textblock: Ihr Angebot an Bewerber und Bewerberinnen

  • = Rahmenbedingungen, Entlohnung, Sonstiges.
  • Arbeiter oder Angestellte?
  • Sonstige Arbeitsarten wie z.B. Praktikum, Werkvertrag?
  • Kollektivvertragliche Mindestentlohnung? Überzahlung möglich?
  • Leistungslohnanteile wie z.B. Provisionen?
  • Naturralleistungen wie vergünstiger Mittagstisch, etc.?
  • Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten?
  • Firmenwagen? Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln?
  • Tipp 3 für ein echtes Muster Stellenangebot: ab hier empfehlen wir für Ihre Textblöcke die Auflistung in Punkten mit kurzer stichwortartiger Beschreibung. Wir empfehlen, diesen Block weit oben zu platzieren.

Textblock: Zeitfragen:

  • Vollzeit oder Teilzeit? Oder beides möglich?
  • Wochenarbeitszeit? Stunden-Bandbreite bei Teilzeit?
  • Dauerstelle oder befristete Stelle?
  • Genaue Arbeitszeiten? Gleitzeit?
  • Erwartungen bezüglich Mehrarbeit und Überstunden?
  • Ab wann wird die Stelle besetzt?
  • Bis wann sollte spätestens der Dienstantritt erfolgen?

Textblock: fachliche Anforderungen:

  • Benötigte Schul- oder Berufsausbildung? Zusatzausbildungen?
  • Einschläge Berufspraxis? Vorteil oder Bedingung?
  • Alternativer Berufseinstieg z.B. über verwandte Berufe?
  • Tipp 4 für ein echtes Muster Stellenangebot: hier geben Sie Anforderungen ein, die immer durch Dokumente wie Schulzeugnis, Dienstzeugnis etc. belegbar sind. Vermischen Sie dies nicht mit dem nächsten Punkt!

Textblock: Persönliche Anforderungen:

  • Welche Persönlichkeit paßt am besten zu Ihnen?
  • Hier geben Sie Anforderungen ein, die NICHT durch Dokumente belegbar sind
  • z.B. Bereitschaft zur Weiterbildung, Reisebereitschaft, körperliche Fitness, Belastbarkeit, Genauigkeit, Schwindelfreiheit etc.
  • Tipp 5 für ein echtes Muster Stellenangebot: Verwenden Sie hier kurze Stichworte. Was z.b. Sie und Ihre BewerberInnen unter „Reisebereitschaft“ verstehen, kann durchaus abweichen. Messbare Formulierungen dazu in der Tätigkeitsbeschreibung können helfen (siehe nächster Punkt)

Textblock: Tätigkeitsbeschreibung:

  • Kurz und prägnant.
  • Stichworte sind von Vorteil gegenüber langen Erläuterungen.
  • Haupttätigkeiten? Nebentätigkeiten?
  • Vorgesetzte – Vertretungen – Personalverantwortung?
  • Kundenkontakt? Zusammenarbeit mit anderen Abteilungen / Lieferanten?
  • Reisetätigkeit? – am besten als meßbare Größe z.B. 30 % österreichweit mit Auswärtsnächtigung.
  • Entwicklungsmöglichkeiten der Stelle = Aufstiegsmöglichkeiten.

Textblock: Bewerbung:

  • Bevorzugter Bewerbungsweg?
  • Welche Dokumente sollen Bewerbungen enthalten? Motivationsschreiben?
  • Dürfen Interessenten zur ersten Info anrufen?
  • Gibt es einen persönlichen Ansprechpartner für BewerberInnen? Oder z.H. Personalleitung / Geschäftsführung?
  • Sind Sie an überregionalen Bewerbungen interessiert? Gibt es in diesem Fall Unterstützung bei der Wohnungssuche?
  • Ermuntern Sie ausdrücklich bestimmte Bewerbergruppen wie z.B. Menschen mit Behinderung, sich zu bewerben?