Jobaktuell
Menü
Das Mobbing-Interview. Teil 2: Die Unternehmens-Sicht
Veröffentlicht am 13. Februar 2021

Video Tutorial für Unternehmen - Bewerber:innen-Datenbank durchsuchen (9:58 min)

Auf Jobaktuell können Unternehmen auf Personalsuche in Salzburg nicht nur ein Stelleninserat schalten. Sie können auch die Stellengesuche der registrierten Bewerber:innen durchsuchen. Was dabei zu beachten ist, wird hier erklärt. Anmerkung: Weil nicht alle Screenshots auf dem Video gestochen scharf sind, gibt es untenstehend eine Textzusammenfassung mit Bildern.

Zusammenfassung des Videos in Kurztext und Bildern

Die Stellengesuche der registrierten Bewerber:innen auf Jobaktuell sind für Unternehmen auch ohne Account durchsuchbar. Von der Gestaltung und dem grundsätzlichen Layout sind sie ähnlich wie Stelleninserate aufgebaut. Der wichtigste Unterschied: Stelleninserate haben die Akzentfarbe orange, bei Stellengesuchen ist die Akzentfarbe blau.

Stellengesuche von registrierten Bewerber:innen auf Jobaktuell sind immer anonym. Bei manchen Stellengesuchen zeigt ein Symbol an, dass es ein Bewerbungsvideo gibt. Auch dieses Video ist nicht gleich online zu sehen, kann aber gemeinsam mit den Unterlagen der Kandidatin : des Kandidaten angefordert werden. Dazu drücken Sie den blauen Button am Ende des Stellengesuchs.

Bei manchen Kandidat:innen finden Sie auch ein Symbol namens “persönlich bekannt”. Da wir mit Bewerber:innen öfters auch persönliche Beratungsgespräche führen, können wir in diesen Fällen die Übereinstimmung mit der jeweiligen Firmenanfrage noch besser einschätzen. Es gibt auch ein Symbol namens “Referenzen eingeholt” - in diesen Fällen haben wir mit Erlaubnis der Bewerber:innen bei früheren Arbeitgeber:innen nachgefragt.

Im Mittelteil ist jedes Stellengesuch nach einer ähnlichen Systematik aufgebaut. Es beginnt mit der Vergangenheit - was der:die Bewerber:in bisher beruflich gemacht hat und welche Qualifikation / Aus- und Weiterbildung er:sie vorweisen kann. Es wird aber auch ein Blick in die Zukunft gemacht und in einer kurzen Übersicht wird aufgelistet, was der:die Kandidat:in in Zukunft beruflich machen möchte. Das muss sich nicht unbedingt mit der Vergangenheit decken - darin liegt aber sehr viel Motivation und es ist insofern die wichtigste Qualitätssicherung der Jobaktuell Bewerber:innen-Datenbank.

Wenn Sie unter dem Menüpunkt “Für Unternehmen / Datenbank alle Bewerber:innen” die Jobaktuell Bewerber:innen-Datenbank aufrufen, werden die Stellengesuche aller Kandidat:innen aufgelistet. Mit der Ortseingabe können Sie diese nach Distanz zum eingegebenen Ort sortieren. Auch nach der Sortierung sind es immer noch gleich viele = alle Stellengesuche. In weiterer Folge können Sie die Stellengesuche dann nach Branchen filtern. Zum Beispiel nach “Verkauf, Vertrieb”. Sie können auch mehrere Branchen gleichzeitig auswählen. Durch Klicken auf den Button “Bewerber/in suchen” erhalten Sie die Ergebnismenge mit weniger Stellengesuchen - immer noch sortiert nach dem eingegebenen Ort.

Es gibt zwei weitere Filter, nach denen Sie die Stellengesuche auswählen können. Berufslevel von der Hilfskraft bis zur Führungsperson. Und Zeitform - ob Bewerber:innen Stellen in Vollzeit oder Teilzeit suchen, oder auch an befristeten Stellen und Saisonstellen interessiert sind. In beiden Fällen sind Mehrfachauswahlen möglich. UND: Alle Filter können auch gemeinsam miteinander verwendet werden.

Eine weitere Möglichkeit, die Jobaktuell Bewerber:innen-Datenbank zu durchsuchen, ist die Volltextsuche. Diese ist zwar nicht Bestandteil des Systems - aber es gibt eine einfache Lösung dafür. Jeder Internetbrowser hat eine eigene Volltextsuche. Bei google Chrome ist diese z.B. durch Strg+F abrufbar. Wenn Sie auf den Link **Filter zurücksetzen” klicken, haben Sie wieder alle Stellengesuche in einer Liste auf einer Seite. Und können dort dann z.B. nach “Konstrukteur” suchen.

So können Sie mit der Volltextsuche-Funktion Ihres Internetbrowser bequem die Online Bewerber:innen-Datenbank von Jobaktuell durchsuchen - weil Sie alle Titel aller Stellengesuche auf einer Seite aufgelistet vorfinden. Diese Form der Suche hat aber ihre Tücken: unterschiedliche Begrifflichkeiten. Wenn Sie z.B. nach “Schlosser” suchen, finden Sie 2 Einträge - bei der Suche nach “Metalltechniker” nur einen. Siehe die beiden Beispiele unten.

Darum empfehlen wir, bei der Volltextsuche wirklich alle möglichen Berufsbezeichnungen durchzuspielen. Oder zuerst alle Stellengesuche doch einmal nach Berufsgruppen filtern - dabei geht niemand verloren.