Jobaktuell
Menü
Veröffentlicht am 09. April 2020

Ein Brutto-Netto-Vergleich zwischen Österreich und Deutschland – Teil 2

Bei den Sozialversicherungs- und Steuerabgaben in Österreich bleibt mehr Netto vom Brutto übrig als in Deutschland. Das gilt auf jeden Fall für ledige Personen und kinderlose Paare. Wie schaut´s aber aus, wenn man die Sozialleistungen für Eltern in den jeweiligen Ländern zum Familien-Arbeitseinkommen dazurechnet?

Was bisher geschah

Im Teil 1 haben wir uns im Ländervergleich Österreich-Deutschland angesehen, was in der jeweiligen Lebenssituation Netto vom Brutto bleibt. Link zum Artikel

Die Annahme

  • Die junge Familie hat 2 Kinder
  • Das zweite Kind kommt genau am 3. Geburtstag des 1. Kindes auf die Welt
  • Die Mutter bleibt genau 5 Jahre bei den Kindern ohne sonstiges Einkommen zu Hause
  • Geht dann wie im ersten Teil angeführt wieder Teilzeit arbeiten
  • es werden keine Papamonate oder sonstige Sonderunterstützung in Anspruch genommen

Ein zugegeben nicht sehr zeitgemäßes Szenario – der Grund liegt ausschließlich in der Einfachheit der Berechnung und Vergleichbarkeit.

!!!Wichtig: Eventuell in einem der beiden Länder oder beiden Ländern zustehende Sondernotstände bzw. sonstige Sonderunterstützungen in der Zeit des Karenzgeldendes vom ersten Kind bis zu Geburt des zweiten Kindes wurden nicht berücksichtigt. Das Thema ist dermaßen komplex, aus diesem Grund wurde mit dem simplen Standardfall gearbeitet, so old-school er heutzutage auch sein möge. Ein Kompromiss.

Die Unterstützung in Deutschland – 5 Jahre Kinderbetreuungsphase

  • Die erhaltenen Elterngelder, Kindergelder, Mutterschaftsgelder betragen in Summe in den 5 Jahren: 41.722,- €
  • Somit pro Jahr durchschnittlich 8.344,- €
  • Plus jährliches Familieneinkommen aus Arbeitseinkommen (26.267,25 €)
  • Ergibt ein gesamtes Familieneinkommen von 34.611,- €

Die Unterstützung in Österreich – 5 Jahre Kinderbetreuungsphase

  • Die erhaltenen Elterngelder, Kindergelder, Mutterschaftsgelder betragen in Summe in den 5 Jahren: 42.612,- €
  • Somit pro Jahr durchschnittlich 8.522,- €
  • Plus jährliches Familieneinkommen aus Arbeitseinkommen (28.496,56€)
  • Ergibt ein gesamtes Familieneinkommen von 37.018,- €

Die Unterstützung in Deutschland – nach den 5 Jahren Kinderbetreuungsphase

  • Die erhaltenen Kindergelder betragen in Summe pro Jahr: 4.896,- €
  • Plus jährliches Familieneinkommen aus Arbeitseinkommen (39.713,25 €)
  • Ergibt ein gesamtes Familieneinkommen von 44.609,- €

Die Unterstützung in Österreich – nach den 5 Jahren Kinderbetreuungsphase

  • Die erhaltenen Familienbeihilfen betragen in Summe pro Jahr: 3.010,- €
  • Plus jährliches Familieneinkommen aus Arbeitseinkommen (44.356,26 €)
  • Ergibt ein gesamtes Familieneinkommen von 47.366,- €

Fazit

Die gesamten Unterstützungen für Eltern sind in Österreich und Deutschland ziemlich gleich. Das um Einiges höhere deutsche Kindergeld (österreichische Bezeichnung: Familienbeihilfe) sorgt dafür, dass der Unterschied zwischen den beiden Ländern – wenn beide Elternteile wieder arbeiten – nicht so krass ist.

Fakt ist jedoch: über den gesamten Zeitraum vom ledigen Single bis zur 4-köpfigen Familie bleibt in Österreich „Netto + Unterstützungen für Eltern“ mehr über. Immerhin von 6 bis fast 8 Prozent.

Anmerkung: je nach Einkommenshöhe, Unterschied bei den Einkommenshöhen zwischen den Partnern, sonstigen Faktoren wie Pendlerpauschalen, Absetzbeträge,… kann die Berechnung bzw. die berechnete Differenz schwanken. Insofern ist dieses Beispiel eine Annäherung mit möglichst einfachen Standardwerten – und nicht in Stein gemeißelt.

Soooo groß ist der Unterschied nun wohl doch nicht – sonst hätten wir schon längst einen weitaus stärkeren „Kleinen Grenzverkehr“ am Salzburger / oberbayerischen Arbeitsmarkt.