Jobaktuell
Menü
Veröffentlicht am 13. Mai 2019

Null bis vier Symbole - Qualitätssicherung im Jobaktuell Karrierenetzwerk

Wie können Unternehmen darauf vertrauen, dass Kandidat/innen aus Online-Datenbanken empfehlenswert sind? Gute Frage. Die Antwort liegt in 4 Schritten zur Qualitätssicherung, die das Jobaktuell Karrierenetzwerk gemeinsam mit den Bewerber/innen umsetzt.

Schritt 1 - persönliches Gespräch

Persönlich bekannt

Der klügste Weg für Bewerber/innen in´s Jobaktuell Karrierenetzwerk ist über einen persönlichen Termin. Dieser ist kostenlos und läßt sich ganz einfach online auf der Website buchen.

Dabei erhalten Arbeitssuchende und Veränderungswillige unter Anderem auch Tipps, was Sie in Zukunft machen könnten. Darauf liegt sogar der Schwerpunkt im Beratungsgespräch. Ziel ist herauszufinden, ob der zukünftige Berufswunsch realistisch ist im Hinblick auf den bisherigen beruflichen Werdegang.

Wer KANN, was er/sie tut + MAG, was er/sie tut = doppelte Motivation (und Qualitätssicherung für zukünftige Arbeitgeber)

Schritt 2 - Referenzen

Referenz

Es sollte möglich sein (und wäre gut), wenn Arbeitnehmer/innen auf ihrem bisherigen Berufsweg ein gutes Bild hinterlassen haben.

In diesem Fall kann man frühere Vorgesetzte fragen, ob sie als Referenz zur Verfügung stehen. Wenn man wirklich gute Arbeit geleistet hat, werden sie es…

Diesen Kontakt kann man als Bewerber/in an Jobaktuell weitergeben.

So kommt, wer einen positiven Eindruck hinterlassen hat, im Normalfall ohne großen Aufwand zu einem zweiten Qualitätsssicherung-Symbol am Stellengesuch.

Schritt 3 - Unterlagen überprüfen

Unterlagen überprüft

Stimmen die Angaben am Lebenslauf mit dem tatsächlichen beruflichen Werdegang überein? Gerade wenn Zeugnisse fehlen, kann dies zukünftige Arbeitgeber/innen durchaus verunsichern. Manchmal ist aber kein Dienstzeugnis mehr zu bekommen (z.B. nach Firmenkonkurs,…)

Ein Lösung für Bewerber/innen können evtl. Referenzen sein. Wenn man noch Kontakt zum früheren Vorgesetzten hat…

Oder man holt sich einen aktuellen Versicherungsdatenauszug. Dies ist sofort online mit der Handy Signatur / Bürgerkarte möglich. Wer noch keine Handy-Signatur /Bürgerkarte hat, kann diese online über´s Finanzamt oder persönlich über seine/ihre jeweilige Sozialversicherung erhalten.

Jobaktuell gleicht die Versicherungsdaten mit den Lebenslaufdaten ab. Versicherungsdaten werden nicht gespeichert.

Nicht viel Arbeit für Bewerber/innen. So kommen mögliche Bedenken von Arbeitgeberseite im Vorfeld gar nicht auf - Dank dem dritten Qualitätssicherungs-Symbol am Jobaktuell Stellengesuch.

Schritt 4 - Video

Video

Manchmal sind Lebensläufe eher hinderlich.

Z.B. wenn man ein gewisses Alter überschritten hat, nicht hierzulande geboren ist, Lücken im Lebenslauf hat, nicht alltägliche Berufe hatte,…

Aber es ist nun einmal der übliche Ablauf, dass Unternehmen im Vorfeld des Bewerbungsgesprächs Unterlagen haben wollen.

Da kann ein kleines Video (muss auch keine Profi-Arbeit sein) helfen, dass zeigt,

  • wie jung / dynamisch jemand ungeachtet des Geburtsjahres ist
  • wie gut sich jemand ausdrücken kann
  • wie sich evtl. Lücken im Lebenslauf erklären

Jobaktuell reiht Stellengesuche von Bewerber/innen, die ein eigenes Video erstellt haben, nach vorne und hebt sie auch optisch hervor. Videos werden ebenso wie Unterlagen natürlich nur nach Rückfrage bei den Bewerber/innen an Unternehmen weitergeleitet.

Das Stellengesuch bleibt anonym wie immer.

Zurück zu den Stellengesuchen